Welches Schimmelspray bei Schimmel im Haus?

Wenn in der Wohnung Schimmel auftritt, sollte er schnell und effektiv bekämpft werden, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden. Bei einem kleineren Schimmelbefall ist dies auch selbstständig möglich, beispielsweise mit einem Anti-Schimmelspray. Vor dem Kauf sollte jedoch einiges beachtet werden, damit die Beseitigung des Schimmels problemlos abläuft.

Ursachenbekämpfung und Schimmelsprayarten

Jeder Schimmelbefall hat eine Ursache. Er kann durch feuchte Wände in Altbauten ausgelöst werden, aber auch durch falsches Lüftungsverhalten entstehen. Ein Schimmelspray bekämpft nur den sichtbaren Schimmel, nicht jedoch die eigentliche Ursache. Wenn Schimmel auftritt, sollte daher auch immer nach dem Ursprung gesucht werden, damit auch dieser beseitigt werden kann.

Achtung: Desinfektionsreiniger und Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch immer Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

Soll eine vom Schimmel befallene Stelle mit einem Schimmelspray behandelt werden, sollte nicht das nächstbeste Schimmelpilz-Spray gekauft werden. Bei all den verschiedenen Anbietern auf dem Markt gibt es auch verschiedene Sprays, die je nach Inhaltsstoffen nur auf bestimmten Materialien Anwendung finden dürfen.

Verschiedene Arten von Schimmelsprays:

  • Schimmelsprays mit Chlor
  • Schimmelsprays mit Alkohol und Kalk
  • Schimmelsprays mit Ammoniumverbindungen
  • Schimmelsprays mit Langzeitwirkung
  • Schimmelsprays zum sofortigen Beseitigen

Schimmelsprays mit verschiedenen Inhaltsstoffen

Die meisten erhältlichen Schimmelsprays enthalten Chlor zur Beseitigung des Schimmelbefalls. Das Chlor bekämpft den Schimmel sehr effektiv, hat jedoch auch eine bleichende Wirkung. Diese Sprays sind daher ideal für mineralische Untergründe (wie Putz und Beton), Fliesen und unempfindliche Kunststoffe geeignet. Auf Holz oder Textilien dürfen sie jedoch in keinem Fall angewandt werden, weil die Sprays dort dauerhaft Flecken hinterlassen. Gelangt ein Schimmelspray auf Chlorbasis auf ein solches empfindliches Material, sollte es schnell mit viel Wasser ausgewaschen werden.

Bekannte Beispiele für Schimmelsprays mit Chlor sind Pufas Schimmelspray und Biff Anti-Schimmel. Durch den hohen Chlorgehalt riechen diese Sprays sehr stark, während und auch nach der Anwendung muss daher ausreichend gelüftet werden.

Andere Schimmelsprays enthalten Alkohol und Kalk, um den Schimmelbefall zu bekämpfen. Der Alkohol zerstört den Schimmel direkt, während der Kalk sich auf der behandelten Oberfläche festsetzt. Er erhöht den PH-Wert dieser Fläche so stark, dass der Schimmel nicht erneut auftritt, weil er auf dem Untergrund nicht wachsen kann. Auch diese Schimmelsprays sind hauptsächlich für mineralische Untergründe konzipiert.

Schimmelsprays, die Alkohol und Kalk enthalten, sind aus biologischer Sicht relativ unbedenklich, da keine schweren Chemikalien zum Einsatz kommen. Durch den Alkohol im Spray besteht jedoch eine mögliche Brandgefahr, Feuerquellen sollten daher vom Spray und der behandelten Fläche ferngehalten werden.

Des Weiteren gibt es Schimmelsprays, die gegen den Schimmel mit quaternären Ammoniumverbindungen vorgehen. Sie bleichen nicht und können daher auch auf empfindlicheren Materialien wie Holz und Textilien eingesetzt werden. Um kein Risiko einzugehen, sollte vorher an einer uneinsichtigen Stelle eine Probe gemacht werden.

Schimmelsprays mit unterschiedlicher Wirkung

Neben den verschiedenen Inhaltsstoffen gibt es einen weiteren wichtigen Unterschied zwischen den Schimmelsprays. Einige Sprays bekämpfen den Schimmel zwar effektiv zum Zeitpunkt der Behandlung, lassen aber keine Rückstände auf der behandelten Fläche zurück. Diese Sprays werden nach ihrer Einwirkzeit oft gründlich abgewaschen. Wird die Ursache für den Schimmelbefall nicht behoben, kehrt der Schimmel schon recht bald zurück.

Andere Schimmelsprays hingegen bekämpfen den Schimmel langfristig. Der vorhandene Schimmel wird entfernt, aber der Schimmel kann sich an dieser Stelle nicht so leicht erneut bilden. Diese Sprays werden meist gar nicht abgewaschen oder nur leicht abgewischt, um die Rückstände des Schimmels zu entfernen. Doch auch in diesem Fall ist es notwendig, die Ursache des Schimmelbefalls zu beseitigen, denn auch das beste Schimmelspray kann den Schimmel nicht für alle Zeiten beseitigen, wenn die Ursache erhalten bleibt. Auch Stiftung Warentest (Test.de) hat Mittel gegen Schimmel in einem Test auf seine Wirksamkeit hin untersucht.

Anwendung von Schimmelsprays

Es ist nicht schwer, den Schimmelbefall in der eigenen Wohnung mit einem Schimmelspray zu bekämpfen. Bei der Anwendung sollten Sie dies 5 wichtigen Punkte beachten, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden:

    1. Auf dem Schimmelspray steht eine Anleitung, wie das Spray angewendet werden soll. Lesen Sie diese Anleitung im Vorfeld gut durch und halten Sie sie während der Behandlung genau ein.
    2. Tragen Sie während der gesamten Behandlung Gummihandschuhe und lüften Sie den entsprechenden Raum gut.
    3. Beim Einsprühen der befallenen Stellen sollten Sie den Kopf abwenden, um möglichst wenig Spray einzuatmen. Tragen Sie möglichst eine Atemschutzmaske und wenn nötig Schutzkleidung.
    4. Sind nach der Behandlung noch Schimmelreste an der behandelten Fläche, wiederholen Sie den gesamten Vorgang.
    5. Lüften Sie den Raum im Anschluss für lange Zeit. Sorgen Sie dafür, dass Kinder nicht in die Nähe des Sprays und der behandelten Fläche gelangen.

Pufas Schimmelspray