Schimmel und Schimmelpilz – Allgemeines über Ursachen und Beseitigung

Durch Schimmel oder Schimmelpilz lauern besondere Gesundheitsgefahren

Jedes Jahr, wenn der Herbst kommt, wird es wieder kühler und vor allem feuchter. Feuchte Wände sind der Nährboden für Schimmelpilze, die in den Wohnungen unerwünscht sind. Wer aufgrund der hohen Heizkosten seinen Wohnraum nicht genügend aufwärmt, kann das Pech haben, dass sich Schimmel in der Wohnung bildet. Auch eine nicht ausreichende Belüftung der einzelnen Zimmer kann zu Schimmelpilz führen.

Also sollte jeder Wohnraum, gerade in der feuchten und kühleren Jahreszeit, ab und zu mal geheizt und natürlich belüftet werden. Um die Bildung von Schimmel so weit wie möglich einzudämmen, ist also sowohl Wärme als ebenso Lüftung wichtig. Wer einmal mit dem Schimmel an den Wänden zutun hat, weiß genau, dass die Schimmelbeseitigung nicht einfach ist.

Schimmel in der Wohnung

Die Schimmelpilze suchen sich nicht nur Altbauwohnungen aus, sondern sie bilden sich ebenfalls in einem Neubau. Wenn in einer Ecke eines Raumes sich die Tapete schon schwarz verfärbt, kann davon ausgegangen werden, hier hat sich Schimmelpilz gebildet. Jetzt muss es schnell an die Schimmelbeseitigung gehen, damit keine gesundheitsgefährdenden Stoffe freigesetzt werden. Der Grund für eine Schimmelbildung ist nicht immer beiKein Schimmel, sondern Salzausblühungen an einer Klinkerwand dem Mieter zu suchen, es kann sich auch um Folgendes handeln.

  • die Mauern sind nicht genügend nach Fertigstellung ausgetrocknet
  • durch schlechte Isolierung dringt Feuchtigkeit ein
  • undichte alte Rohrleitungen
  • im Altbau noch keine Dämmung vorhanden

Natürlich sind mangelndes Heizen und keine ausreichende Lüftung ebenfalls Ursachen für Schimmel in der Wohnung.

Schimmelbeseitigung

Zur Beseitigung von Schimmel gibt es im Fachhandel viele Mittel, mehr oder weniger helfen. Wenn man sich selber helfen möchte, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. kleinere Flecke mit einer Mischung Salizylsäure, 3 Teile, und 70-prozentigem Alkohol mehrmals abtupfen
  2. Gipsplatten, Holz, Putz oder Tapeten entfernen und entsorgen
  3. glatte Flächen unter den abgenommenen Tapeten oder anderes mit oben genannter Mischung abtupfen

Das waren nur ein paar Beispiele, wie ein Mieter kleine Flecken Schimmelpilze entfernen kann. Wenn der Schimmelpilz größere Flächen befallen hat, sollte man den Fachmann ranlassen, der mit stärkeren Mitteln den Schimmel bekämpft. Der Hauseigentümer kann auch eine Wand mit Calciumsilikatplatten verkleiden lassen, die auch zur Wärmedämmung dienen und in vielen Fällen das geeignete Mittel bei der Schimmelsanierung darstellen.

Schimmel und die Gesundheit

Beim Entfernen der Schimmelpilze ist vor allem auf die Gesundheit zu achten, also immer Kunststoffhandschuhe, einen Einmalschutzanzug, Brille und Mundschutz tragen. Kinder und ältere Menschen sollten den Raum verlassen. Schimmel in der Wohnung kann zu Allergien und Atembeschwerden führen, was dann zu Kopfschmerzen und Beschwerden im Bereich des Rachens führen kann.

Fazit

Wohnung gut lüften und öfters mal heizen beugt der Schimmelbildung vor. Wenn großflächiger Schimmel oder Schimmelpilzbefall festgestellt werden, lieber einen Fachmann hinzuziehen, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen