So bleibt ein Kinderzimmer schimmelfrei

Auf Umwelteinflüsse reagieren Kinder besonders empfindlich, weshalb sie sich nicht in Zimmern mit Schimmelbefall aufhalten sollten.

Aufgrund ihrer höheren Atmungsfrequenz nehmen Kinder sogar noch mehr Schadstoffe auf als Erwachsene. Schimmelsporen bergen demnach für Kinder  eine hohe gesundheitliche Gefahr.

Das Landratsamt Unterallgäu nahm sich der Problematik an und lud interessierte Bürger in Mindelheim zu einem Informationsabend ein.

Das Online-Magazin all-in.de berichtete in einem Artikel über die Veranstaltung, bei der ein Baubiologe einen Vortrag hielt.

Maßnahmen, um Schimmel im Kinderzimmer zu verhindern

Der Experte empfahl dringend, auch in Schlafräumen zu heizen, denn in kühlen Zimmern bildet sich Schimmel schneller als in mollig warm geheizten Räumen. Durch die Atmung entsteht Feuchtigkeit, die das Wachstum von Schimmelpilzen begünstigt. Deshalb muss auf das richtige Lüften besonders großen Wert gelegt werden.

Feuchtigkeit entsteht auch durch nächtliches Schwitzen. Damit die Bettdecke nach dem Aufstehen ausreichend trocknen kann, sollte sie zurückgeschlagen werden und tagsüber so liegen bleiben. Es ist auch wichtig, dass von unten durch den Lattenrost an die Matratze Luft gelangt, sonst besteht das Risiko, dass sie schimmelt.

Hinter Möbeln staut sich die Luft, wenn die Einrichtung zu nah an der Wand steht. Deshalb sollte hinter Möbelstücken noch ausreichend Platz vorhanden sein, damit die Luft zirkulieren kann. Große Schränke stehen besser an einer Innenwand, weil Außenwände kälter sind. Das trifft vor allem auf Altbauten zu. Das Zusammenspiel von kalten Außenwänden und unzureichender Luftumwälzung hinter Schränken führt zu Schimmelpilzen, die durch den uneinsehbaren Ort häufig erst nach längerer Zeit entdeckt werden.

Weitere Tipps für das Kinderzimmer

Um für eine gute Raumluft zu sorgen, riet der Baubiologe zur Verwendung von lösemittelfreien Farben. Des Weiteren sollten in den Bodenbelägen keine Weichmacher enthalten sein, denn sie dünsten aus den Materialien aus oder verteilen sich durch den Abrieb im Raum.

Räucherstäbchen, Duftkerzen und chemische Mittel zur Insektenvertreibung sind für ein Kinderzimmer nicht geeignet. Um Elektrosmog aus dem Kinderzimmer zu verbannen, sollten dort keine schnurlosen Telefone und keine Radiowecker stehen.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen