Schwarzer Schimmel im Bad

Die hohe Luftfeuchte ist schuld daran, dass schwarzer Schimmel im Bad relativ häufig auftritt.

Alle Räume, in denen sich in regelmäßigen Abständen Wasserdampf bildet, sind für Schimmelbildung besonders empfänglich. Schimmelkulturen benötigen zum Gedeihen ein feuchtes Milieu, das sie im Badezimmer vorfinden.

Durch das Duschen im Bad entwickelt sich im Raum Dampf, der sich auf Wände, Einrichtung und Decke niederschlägt. Ein weiterer Wachstumsfaktor, der Schimmel begünstigt, stellt die Wärme dar. Bei einer Zimmertemperatur ab 20° C fühlen sich Schimmelpilze am wohlsten.

Somit besteht gerade in Badezimmern ein erhöhtes Risiko zur Entstehung von Schimmelpilzen. Was die Art betrifft, zeigt sich zumeist der schwarze Schimmel mit dem wissenschaftlichen Namen Aspergillus niger.

Fugen sind besonders gefährdet

Weil Fliesenfugen etwas tiefer sitzen, brauchen sie länger bis sie trocknen. Die dort vorherrschende Feuchtigkeit und der aus organischen Stoffen bestehende Fugenmörtel bieten für Schimmelpilze ideale Voraussetzungen. Die Silikonfugen um Dusch- und Badewanne und ums Waschbecken sind durch das Spritzwasser sogar noch anfälliger. Das trifft in ähnlicher Weise auch auf Silikonfugen am Übergang von Boden und Wand zu, weil sich dort Kondenswasser sammelt. Schwarzer Schimmel im Bad zeigt sich zunächst mit kleinen Stockflecken, die sich bald zu größeren Schimmelkulturen entwickeln.

Schimmel an der Badezimmerdecke

Warme Luft steigt immer nach oben, deshalb kann die Badezimmerdecke ebenfalls von Schimmelbefall betroffen sein. Die direkten Flächen über den Nassbereichen bekommen den Dampf in hoher Konzentration ab und neigen deshalb zur Feuchtigkeitsbildung. In Badezimmerecken findet weniger Luftzirkulation statt, sie brauchen somit länger bis sie trocknen. Aus diesem Grund entstehen dort schnell schwarze Schimmelflecken.

Schwarzer Schimmel an Armaturen

Schimmel tritt auch an Bad-Armaturen auf und dort vor allem an versteckten Stellen, die beim Putzen leicht übersehen werden. Grund dafür ist der regelmäßig stattfindende Kontakt mit Spritzwasser in Verbindung mit Seifenresten. Bei eventuell vorhandenen dunklen Ablagerungen an den Wasserdüsen des Duschkopfes handelt es sich ebenfalls in aller Regel um den schwarzen Schimmel.

Nächster Beitrag:

Vorheriger Beitrag:

{ 2 Kommentare… add one }
  • Dennis - Mietminderung.org 21. Februar 2013, 21:02

    Hallo Klaus, danke für die Erklärungen. An welchen Stellen der Schimmel besonders gerne entsteht, ist vielen Lesern sicherlich nicht klar. Die meisten Menschen kennen wahrscheinlich nur den Schimmelbefall an der karten Außenwand. Viele Grüße Dennis

    Antworten
  • Jan 3. Dezember 2013, 17:38

    Problematisch kann es auch sein, wenn die Fugen der Fliesen nicht richtig dicht sind, da man dann erst viel zu spät bemerkt, dass Feuchtigkeit in das darunterliegende Mauerwerk vorgedrungen ist und man muss erstmal alle Fliesen von der Wand enfernen um das Schadausmaß feststellen zu können.

    Antworten

Einen Kommentar hinterlassen