Schimmelpilz im Schlafzimmer vermeiden und bekämpfen

Mit welchen Initiativen lässt sich gefährlicher Schimmelpilz im Schlafzimmer vermeiden und bekämpfen?

Schimmelpilzsporen stellen eine gesundheitliche Bedrohung dar, wenn sie mit der Atemluft in den menschlichen Körper gelangen. Von Schlafräumen geht eine besonders große Gefahr aus, weil man sich dort über mehrere Stunden am Tag ohne Unterbrechung aufhält. Richtiges Lüften ist deshalb im Schlafzimmer außerordentlich wichtig, zumal durch die Atmung Feuchtigkeit freigesetzt wird, die zu  beschlagenen Wänden und Schimmel führen kann.

 Gefährlichen Schimmelpilz im Schlafzimmer vermeiden

Während der kalten Jahreszeit kondensiert auch die warme Luft aus anderen Räumen, die ins kalte Schlafzimmer vordringt an den Wänden. Feuchtes Milieu lässt Schimmelpilze sprießen. Geschlossene Schlafzimmertüren und das Heizen in den Schlafräumen beugt somit Schimmelbildung im Winter vor.

Während des Sommers birgt die schwül-warme Luft von draußen das größte Risiko. Heiße Luft ist zur höchsten Aufnahme von Feuchtigkeit in der Lage. Dringt diese Luft während der Mittagszeit durch das Schlafzimmerfenster ein und prallt auf kühlere Wände, erkaltet sie und gibt  das Wasser, das sie nun nicht mehr tragen kann, an die jeweilige Oberfläche ab. Wiederum gibt es feuchte Stellen im Schlafzimmer, die Schimmelpilze zum Ansiedeln geradezu einladen.

Überall in der Natur ist Schimmel vorhanden, denn er dient der natürlichen Verrottung von biologischer Masse. Deshalb sind Schimmelpilzsporen in geringem Maße in der Außenluft nichts Außergewöhnliches. Sie zu bekämpfen hat wenig Sinn, deshalb muss die Vermeidung von Schimmelpilzen im Schlafzimmer auf das Verhindern von feuchten Oberflächen ausgerichtet sein. Korrekt gelüftet wird im Sommer früh am Morgen und spät am Abend, wenn die Luft draußen kühler ist als die im Schlafzimmer.  Einen interessanten Artikel zum Thema Schimmel finden Sie auf bauen.de.

Gefährlichen Schimmelpilz im Schlafzimmer bekämpfen

Ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen, was auf Schimmelpilze bezogen, sprichwörtlich bereits vorhandenen Schimmelpilzbefall umschreibt, empfiehlt sich ein unmittelbares Handeln, damit die Gefahrenquelle so schnell wie nur möglich beseitigt wird. Häufig tritt Schimmelbefall in Schlafräumen hinter Schränken auf.

Ist auch die Rückwand eines Schrankes bereits großflächig mit Schimmel überzogen, sollte das betreffende Möbelstück besser entsorgt werden, denn selbst bei einer sorgfältigen Antischimmelbehandlung können Rückstände bleiben. Kleinere Flächen lassen sich mit hochprozentigem Alkohol oder mit einem speziellen Schimmelentferner aus dem Handel meist ganz gut entfernen.

Mit Schimmel befallene Tapeten werden am besten komplett entsorgt, betroffener Putz gleichfalls, um sämtliche Schimmelpilzsporen aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Hinter einem Schrank sollte zudem ein Abstand von mindestens 10 cm zur Wand verbleiben, um der Luft bessere Möglichkeiten zur Zirkulation zu schaffen.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen