Schimmel überstreichen – ist das wirklich effektiv oder kommt der Schimmelpilz wieder zurück?

Schimmelpilze bieten alles andere als einen schönen Anblick. Weil Schimmel sehr häufig in Zimmerecken, an der Decke oder an Wänden auftritt, fällt er im Raum sofort auf und hinterlässt nun wirklich kein wohnliches Ambiente.

Wie wird man die hässlichen Flecken möglichst schnell wieder los? – Wenn Schimmel ausbricht, handelt es sich zunächst um kleinere Flächen, wie etwa bei Schimmel unter der Fensterbank.

Das Problem sitzt für gewöhnlich nicht nur an der Oberfläche, sondern geht auch in die Tiefe. Einfaches Wegwischen reicht deshalb nicht aus. Ein Anstrich wird nötig, nach Möglichkeit mit einer speziellen Schimmelfarbe.

Schimmel überstreichen – effektiv oder unwirksam? – Bei dieser Frage gehen die Meinungen auseinander

Wird der Schimmel mit einer herkömmlichen Wand- und Deckenfarbe überpinselt, muss es nicht wundern, wenn der widerliche Belag bald wieder aufkeimt.

Anti Schimmel Farbe wurde extra für anfällige Wände entwickelt, um Schimmel auch bei ungünstigen Umständen zu vermeiden. Die Inhaltsstoffe stellen einen Langzeitschutz gegen Schimmel in Aussicht. Gegebenenfalls hilft ein Schimmelwächter, der die Oberflächenfeuchtigkeit kontrolliert, damit es tatsächlich zu keinem erneuten Schimmelbefall kommt.

Darf man Schimmel überstreichen?

Kalkfarbe gegen Schimmel

Schimmel überstreichen mit Kalkfarbe

Bisher hieß es immer, dass vor einem neuen Anstrich sämtliche verschimmelten Materialien restlos entfernt werden müssen, damit später kein neuer Schimmel entsteht. Demzufolge soll nicht nur die Tapete gelöst, sondern auch der befallene Putz entfernt und wieder erneuert werden. Bei einer solchen tiefgreifenden Maßnahme fällt jede Menge Staub und Schmutz an.

Vielleicht wird die Hilfe eines Fachmanns gebraucht, der die Wand wieder ordentlich glättet, was die anfallenden Kosten in die Höhe treibt. Es geht tatsächlich auch anders, wenn die Flächen vor dem Überstreichen die richtige Behandlung erhalten. Mit dieser Prämisse lässt sich Schimmel überstreichen.

Vorbereitende Arbeiten

  1. Schutzkleidung anziehen, inklusive Einmalhandschuhe und Atemschutzmaske (verhindert das Einatmen von Schimmelsporen),
  2. Tapete (falls vorhanden) vorsichtig entfernen und sofort entsorgen, damit sich die Schimmelsporen nicht ausbreiten,
  3. Den Schimmel mit einem feuchten Tuch abwaschen – niemals trocken reiben, sonst werden wiederum Sporen verteilt,
  4. Schimmelentferner anwenden – je nach Fabrikat gemäß Gebrauchsanweisung einsprühen oder mit Pinsel auftragen,
  5. sehr gut trocknen lassen,
  6. tapezieren und/oder mit Schimmelfarbe anstreichen.

Mit welcher Farbe Schimmel überstreichen?

Synthetische Farben begünstigen das Schimmelwachstum. Sie lassen keinen Luftaustausch zu und fördern die Bildung von Kondenswasser und feuchten Stellen. Von einer Verwendung von synthetischen Farben ist deshalb dringend abzuraten.

Idealerweise wird eine Schimmelfarbe besorgt, die der Entstehung von Schimmelpilzen entgegenwirkt. Entweder verfügen diese Spezialfarben über einen hohen ph-Wert, wie Kalk-Farbe, oder sie sind mit Zusätzen angereichert. Das können Chlorverbindungen sein, die jedoch Atem- und Bindehautreizungen hervorrufen können. Andere Produkte beinhalten Fungizide, damit sie Pilze und Sporen abtöten.

Bei einer Untersuchungsreihe der Stiftung Warentest schnitten die Wandfarben von Caparol und Alpina am besten ab.

Vorbeugen, damit es zu keinem Schimmelbefall kommt

Schimmel überstreichen nach sorgfältiger Vorbehandlung schafft zwar das Problem aus der Welt, nachstehend aufgeführte Maßnahmen wirken darüber hinaus prophylaktisch gegen Schimmel:

  • tägliches Lüften des Raumes
  • im Sommer nur morgens und abends die Fenster öffnen, damit die feuchtwarme Luft des Tages draußen bleibt
  • Fenster und Wände isolieren
  • im Winter tagsüber auf 20° C und nachts auf 16° C heizen
  • Raumluftfeuchte regelmäßig kontrollieren
  • bei hoher Luftfeuchtigkeit ein Entfeuchtungsgerät laufen lassen

Die Gesundheitsgefahr von Schimmel nicht unterschätzen

Ob an Wand oder Decke, die schmierigen Beläge sehen nicht nur scheußlich aus, sie riechen unangenehm und bergen ein gesundheitliches Risiko.

Deshalb empfiehlt es sich, entdeckten Schimmel möglichst umgehend zu vernichten, denn unter guten Bedingungen wird die befallene Fläche rasch größer. Im frühen Stadium liegt der Aufwand noch vergleichsweise niedrig.

Gefährlich sind die Sporen, die so winzig sind, dass sie in der Luft schweben. Nach dem Einatmen können sie Atemwegserkrankungen, Schädigungen der Lungen und andere Beschwerden auslösen. Manche allergische Reaktionen sind auf Schimmelpilze zurückzuführen. Ein Haus ohne Schimmel stellt die beste Grundlage für Wohlbefinden und Gesundheit der Bewohner dar.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen