Schimmel mit Alkohol entfernen

Geht es um Tipps zur Schimmelentfernung, kommt in der Regel auch Alkohol zur Sprache. Alkohol, wie zum Beispiel Spiritus, verfügt über eine desinfizierende Wirkung und tötet verlässlich Schimmelpilze ab.
Bei Schimmel an der Wand oder bei Stockflecken auf Textilien führt Alkohol zu einer raschen und unkomplizierten Problemlösung. Schimmelentfernung mit Alkohol eignet sich primär für kleinere Schimmelschäden.

Die Beseitigung von großflächigem Schimmelpilzbefall gehört dagegen in die fachkundigen Hände eines Profis. Idealerweise kümmert er sich im Anschluss noch um die Sanierung.

Schimmel mit Alkohol entfernen: Welcher Alkohol ist geeignet?

Isopropanol Alkohol gegen Schimmel

Isopropanol Alkohol – ohne Chlor gegen Schimmel

In den häufigsten Fällen tritt Schimmelbildung im Bad auf, weil sich bei der Körperreinigung mit warmem bzw. heißem Wasser Dampf entwickelt. Die meisten Mittel gegen Schimmel aus dem Handel sind mit aggressiven Stoffen angereichert. Wer an Stelle von Anti-Schimmelsprays gesundheitlich unbedenkliche Hausmittel bevorzugt, kann sich für Alkohol entscheiden.

Hochprozentiger Alkohol in der Form von Spirituosen taugt allerdings nicht zur Schimmelbekämpfung. Es sollte sich stattdessen um medizinischen Alkohol (meist 70-prozentiger Alkohol) oder Spiritus handeln, den es in jeder Apotheke zu kaufen gibt.

Eine Alternative wäre Isopropanol bzw. Isopropylalkohol, abgekürzt IPA. Isopropylalkohol ist in vielen Desinfektionsmitteln zur Keimvernichtung enthalten und wird bei der Schimmelentfernung angewendet wie Alkohol.

Anleitung: Schimmelentfernung mit Alkohol

  • Fenster weit öffnen und die Türen zu anderen Räumen schließen.
  • Arbeits- bzw. Gummihandschuhe anziehen
  • ggf. Atemschutzmaske, Schutzbrille und einen Einmal-Overall tragen
  • Sind Tapeten voller Schimmel, diese von der Wand entfernen, in einen Plastiksack packen, zubinden und entsorgen. Befallene Tapeten oder Rigipsplatten trocken abbürsten oder abkehren setzt Schimmelsporen frei. Deshalb unbedingt darauf verzichten.
  • Einen Lappen oder Schwamm gut mit Alkohol eintränken.
  • Den Schimmelpilzbefall damit abwischen
  • Bei einer anderen Vorgehensweise wird Alkohol per Sprühflasche aufgetragen. Eine geraume Zeit einwirken lassen und mit Küchenrollenpapier abreiben.
  • Alkohol verflüchtigt sich sehr schnell, deshalb die betroffene Fläche mehrmals hintereinander behandeln.
  • Lappen, Schwamm bzw. benutztes Küchenpapier gleich nach der Schimmelentfernung in einem verschlossenen Beutel in die Mülltonne werfen, damit sich die Schimmelsporen nicht in der Wohnung ausbreiten.

Vorsicht:

Bei Alkoholdämpfen besteht Feuergefahr. Deshalb während der Schimmelentfernung mit Alkohol nicht rauchen und keine Kerze brennen lassen!

Tipps bei Schimmel an der Wand:

Damit es zu keinem neuen Befall kommt, muss die Ursache für Feuchtigkeit ermittelt und abgestellt werden. Schimmel fühlt sich nur auf beschlagenen oder nassen Oberflächen wohl.

Für gewöhnlich sind es die kälteren Außenwände, auf denen die Luft kondensiert. Eine hohe Luftfeuchtigkeit in Räumen lässt sich mit ausgiebigem Lüften oder mit Hilfe eines Entfeuchtungsgerätes reduzieren.

In der Küche empfiehlt sich eine Abzugshaube, die Kochdämpfe nach draußen leitet. Im Bad muss immer nach dem Baden oder Duschen sofort das Fenster geöffnet werden, damit der Wasserdampf entweichen kann.

Bleibt die Tür beim Baden oder Duschen geschlossen, zieht die wassergetränkte Luft vom Badezimmer nicht in die Wohnung.

Zur Beachtung:

Für Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden stellt Schimmel wegen seiner giftigen Sporen und Ausdünstungen ein besonders hohes Risiko dar.

Allergiker, Asthmatiker und Menschen mit Atemwegserkrankungen oder Immunschäche sollten niemals selbst Schimmel mit Alkohol entfernen, sondern einen Fachbetrieb beauftragen oder einen Bekannten um Hilfe bitten.

Der unmittelbare Kontakt mit dem Schimmel und seinen toxischen Substanzen könnte bei diesem Personenkreis zu unangenehmen Begleiterscheinungen führen.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen