Kleine Lecks, große Wirkung: Schimmelalarm in der Garage

In Räumlichkeiten, die viel Feuchtigkeit bergen und in denen die Luft nicht zirkulieren kann, fühlen sich Schimmelpilze wohl. Hier können sie sich frei entfalten und vermehren. In einer Garage kommt noch erschwerend hinzu, dass nicht geheizt wird. Der Taupunkt liegt aufgrund der fehlenden Wärme relativ niedrig, was die Kondensation von feuchter Luft begünstigt.

Die Gefahr von Schimmel in Garagen darf nicht unterschätzt werden, weil die Sporen schnell ins Fahrzeuginnere wandern

Schlimmstenfalls bildet sich Schimmel im Auto und der Fahrer und die weiteren Insassen sind einem gesundheitlichen Risiko ausgesetzt. Wachsen Schimmelpilze in der Garage, gelangen die Sporen über die Klimaanlage ins Fahrzeug. Durch die Luftumwälzung breiten sich die Sporen im gesamten Inneren aus und werden während der Fahrt eingeatmet.

Wie entstehen Schimmelpilze in der Garage?

Steine sind zum Speichern von Feuchtigkeit in der Lage. Aufgrund der positiven Eigenschaften werden beim Bauen vermehrt Kalksandsteine verwendet. Dieses Material kann sogar extrem viel Wasser in sich aufnehmen. Deshalb bleiben feuchte Wände in der Garage oftmals lange Zeit unentdeckt.

Erst wenn sich offensichtlich Schimmel zeigt, dringt die Problematik ins Bewusstsein vor. Einer Schimmelbildung in der Garage geht allerdings für gewöhnlich ein muffiger Geruch voraus. Damit sich Schimmel ausbreiten kann, bedarf es einer Oberflächenfeuchte von mindestens 70 %. Nässe ist demnach der auslösende Faktor, der zu Schimmel in der Garage führt.

5 mögliche Ursachen für Nässe in der Garage:

  1. Ein undichtes Dach, das Regen durchlässt.
  2. Feuchte Wände, insbesondere bei Hanglage, wenn in erdberührenden Bauteilen Sickerwasser eindringt.
  3. Kapillareffekt der Wände durch fehlende Horizontalsperren.
  4. Feuchtigkeit, die entsteht, wenn das Fahrzeug vor dem Abstellen in der Garage durch den Regen fuhr.
  5. Am Fahrzeug haftender Schnee, der in der Garage taut und abtropft.

In der Garage Schimmel entfernen

Den Kampf gegen Schimmelpilze in der Garage unterstützen Anti-Schimmel-Mittel aus dem Handel. Bei der Anwendung nach Herstellerempfehlung findet eine verlässliche Vernichtung des Schimmels statt. Sind die Schimmelpilzfäden bereits tief im Putz verankert, sollte dieser entfernt und erneuert werden.

Als Anstrich eignet sich eine fungizide Anti Schimmel Wandfarbe, die einer zukünftigen Schimmelbildung entgegenwirkt. Natürlich muss auch die Feuchtigkeit aus der Garage verschwinden. Ausgiebiges Lüften oder, besser noch, der Einsatz eines Luftentfeuchters beseitigen den hohen Feuchtigkeitsgehalt.

Vorbeugende Maßnahmen, damit in der Garage kein Schimmel entsteht

Eine niedrige Luftfeuchtigkeit stellt sicher, dass in der Garage kein Schimmel gedeiht. Undichte Stellen am Dach oder Risse am Mauerwerk sind umgehend zu reparieren, damit kein Wasser eindringen kann.

Wasser und Schnee draußen lassen

Horizontale und vertikale Sperren verhindern zudem die Feuchtigkeitsaufnahme der Wände von außen. Ein Garagenfenster, das sich bei Bedarf öffnen lässt, ermöglicht das Lüften bei geschlossenem Tor. Steht kein Fenster zur Verfügung, sollte das Garagentor nach einer Regenfahrt offen bleiben, bis das Auto komplett abgetrocknet ist. Schnee wird am besten gleich entfernt, damit er in der Garage keine Pfützen bildet.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen