Grundierung gegen Schimmel – 3 Mittel der Wahl

Außenwände und Räume mit einem hohen Feuchtigkeitsaufkommen sind besonders anfällig für Schimmel. Um späterem Ärger aus dem Wege zu gehen, raten Experten zu speziellen Produkten bei der Wandgestaltung.

Die in den Fabrikaten enthaltenen Wirkstoffe unterbinden das Wachstum von Schimmelpilzen.

Es gibt sowohl Grundieranstriche als auch Farbe gegen Schimmel. Die meisten im Handel erhältlichen Primer werden auf Dispersionsbasis hergestellt.

Mit einem dieser 3 Erzeugnisse zur Grundierung gegen Schimmel wird wirkungsvoll vorgebeugt:

MEM Anti-Schimmel-Grundierung 5 l

Für Beton, Mörtel, Putz sowie Putz- und Gipskartonplatten eignet sich die lösemittelfreie MEM Anti-Schimmel-Grundierung.

Die Untergründe können feucht sein, sollten aber keinen Schimmel aufweisen. Das Auftragen der milchig-weißen Flüssigkeit erfolgt mittels Pinsel oder Quast.

Eine Verpackungseinheit mit 5 Liter Inhalt reicht für eine 25 qm große Fläche.

Schimmelblocker Isoliergrund Schimmel X

Das Produkt der Marke Schimmel X fungiert als Sperrgrund, der keine Feuchte mehr an die Oberfläche lässt. Die weiß deckende Spezialbeschichtung für Wände und Decken entfaltet laut Hersteller ihre Wirkung völlig ohne biozide Zusatzstoffe.

Von einer Verwendung an feuchten gipshaltigen Wänden wird abgeraten. Die Grundierung gegen Schimmel muss vor Gebrauch gut aufgerührt und mit Pinsel oder Lackrolle auf die Wand aufgetragen werden. Pro Quadratmeter und Anstrich bedarf es 150-200 ml Schimmelblocker Isoliergrund.

Molto Feuchtblocker

Eine extrem leichte Handhabung bietet die Grundierung von Molto gegen Schimmel, denn sie befindet sich in einer Spraydose.

Die Anwendung beschränkt sich auf Dose schütteln, Schutzkappe entfernen und auf den Sprühknopf drücken. Der Feuchtblocker eignet sich für Mauerwerk (Hohlblock-, Porenbeton-, Back- und Kalksandsteine), Beton sowie zement- und kalkhaltig geputzte Flächen.

Alternativ gibt es den Molto Feuchtblocker als Gebinde mit 750 ml oder 2,5 l Inhalt zum Auftragen mit Pinsel oder Farbroller. Der Feuchtblocker ist nach 16 Stunden vollständig abgetrocknet, kann aber bereits nach 8 Stunden überstrichen werden. Ein Liter reicht bei einmaligem Anstrich für 7 qm.

Wichtiger Hinweis:
Vor der Anwendung immer die Gebrauchs- und Sicherheitshinweise des Herstellers lesen! Gegebenenfalls führt eine Anti Schimmel Grundierung bei der Anwendung zu Reizungen der Haut und der Atmungsorgane.
Deshalb auf das Tragen von Handschuhen und Schutzmasken nicht verzichten. Schimmelgrundierungen immer außer Reichweite von Kindern aufbewahren.

grundierung-gegen-schimmelSchimmelgrundierung richtig anwenden

Das Vorgehen entspricht im Prinzip der Gebrauchsanweisung eines herkömmlichen Tiefengrundes:

  • Wand gründlich säubern.
  • Tapete, falls vorhanden, restlos von der Wand entfernen.
  • Mürbes Untergrundmaterial besitzt keine Tragfähigkeit mehr, deshalb losen Putz abklopfen. (Unter Umständen ist für eine schon stark in Mitleidenschaft gezogene Wand ein komplett neuer Putz zweckmäßiger.)
  • Risse, Löcher und Unebenheiten verspachteln.
  • Bereits von Schimmel befallene Stellen mit einem Anti-Schimmel-Mittel behandeln und mit einem Lappen nachwischen.
  • Den Anti-Schimmel-Tiefengrund nach Anweisung des Herstellers auftragen. Eventuell sind zwei oder drei Anwendungen nötig.

Nach der Grundierung tapezieren oder streichen?

Wird ein Tiefengrund gegen Schimmel eingesetzt, kann danach sowohl tapeziert als auch eine Farbe aufgetragen werden. Natürlich lässt sich beides auch miteinander kombinieren.

Beim Streichen, egal ob direkt auf den Putz oder auf eine Tapete, sollte es sich sicherheitshalber um eine spezielle Anti Schimmel Farbe handeln, die ähnlich wie die Grundierung, einer Schimmelbildung vorbeugt.

Auf diese Weise bestehen die besten Voraussetzungen, dass in Zukunft kein Schimmel durchbricht. Natürlich muss darüber hinaus auf richtiges Lüften geachtet werden.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen