Gelber Schimmel – was tun gegen Aspergillus flavus?

Aufgrund der hellen Farbe wird gelber Schimmel häufig erst spät erkannt.

Wenn sich der schwarze Schimmel in der Wohnung ausbreitet, fällt er normalerweise schnell auf, denn er setzt sich deutlich von hellen Untergründen ab. Den gelben Schimmel erkennen die meisten Menschen dagegen erst dann, wenn er sich bereits zu einer größeren Kolonie entwickelt hat.

Gelber Schimmel kann von seiner Färbung her leicht ins Bräunliche gehen. Er zeigt sich dann oftmals in einem kräftigen Ockerton. Häufig erscheint ein Schimmelpilz auch grünlich-gelb. Befindet sich der Schimmel an der Wand, handelt es sich zumeist um einen Aspergillus, auch Gießkannenschimmel genannt, der in verschiedenen Farbschattierungen auftreten kann.

Aspergillus flavus als typischer gelber Schimmel

Der sagenumwobene Fluch der Pharaonen stellte sich als eine durch einen Schimmelpilz ausgelöste Erkrankung heraus. Die Archäologen, die alte Grabkammern betraten, atmeten die giftigen Sporen des gelben Schimmels ein und verstarben kurze Zeit später. Aspergillus flavus gilt deshalb genau wie auch der schwarze Schimmel als besonders gesundheitsschädlich. Diese Schimmelpilzart befindet sich in allen Böden und befällt bevorzugt stärkehaltige Feldfrüchte wie Getreide, Mais oder Erdnüsse.

Zeigt sich auf der Blumenerde der Zimmerpflanzen gelber Schimmel handelt es sich zumeist um den gefürchteten Aspergillus flavus. Werden seine Sporen eingeatmet und gelangen in die Lunge, kann es zu schweren Organschäden kommen. Aspergillus flavus siedelt sich auch gerne an feuchten Ecken, auf Baumwollstoffen und Polstermöbeln an.

Wer Haustiere besitzt, sollte die Streu oft wechseln, denn Tierkot wird teilweise auch vom gelben Schimmel befallen. Aber nicht immer wird man den gelben Schimmel eindeutig erkennen, hier gibt es einen Überblick zu den Schimmelpilzarten.

Sofortmaßnahmen gegen Schimmel

Egal ob es sich um den gelben Schimmel oder um andere Arten von Schimmelpilzen handelt empfiehlt sich zeitnahes Handeln. Zu den dringlichen Schritten zählen:

  • Schimmel an der Wand mit Ethanol oder einem Schimmelentferner beseitigen.
  • Ursachen für Feuchtigkeitsschäden beseitigen (Feuchtigkeit fördert die Schimmelbildung!)
  • Betroffene Tapeten entsorgen.
  • Tiefsitzenden Schimmel im Putz abklopfen und neuen Putz auftragen.
  • Gelber Schimmel auf Blumenerde durch frisches Substrat ersetzen.
  • Holz nach Entfernung des Schimmelbelages mit Mitteln gegen Schimmel einlassen.
  • Bei großflächigem Kellerschimmel den Rat eines Fachmanns einholen.
  • Bei der Schimmelentfernung Mundschutz und Gummihandschuhe tragen.

Effektive Schimmelbekämpfung

Natürlich sollten mit Schimmelpilz behaftete Gegenstände und Wand-, Decken- und Bodenverkleidungen auf schnellstem Wege entsorgt werden. Noch viel wichtiger ist jedoch, zukünftig gegen Schimmel vorzugehen, indem die idealen Lebensbedingungen genommen werden. Dazu zählt in erster Linie die Senkung der Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Mit richtigem Heizen ist in der Regel keine Schimmelbekämpfung mehr nötig. Auch das regelmäßige Lüften, das kurz aber intensiv erfolgen sollte, nimmt jedem Schimmelpilz die Lebensgrundlage.

Kellerschimmel entsteht häufig durch Feuchtigkeit, die durch das Mauerwerk eindringt. In diesen Fällen sind Aushubarbeiten im Außenbereich nötig, damit die Außenwände mit einer Feuchtigkeitssperre versehen werden können. Sind die Mauern trockengelegt, tritt bei richtiger Lüftung auch kein Kellerschimmel mehr auf.

 

Gelber Schimmel in weiteren Erscheinungsformen

Bestimmte Porenschwammarten weisen ebenfalls eine gelbe Färbung auf.  Antrodia xantha lautet die Bezeichnung des Gelben Porenschwammes, der nicht so gesundheitsschädlich ist wie ein Schimmelpilz. Allerdings greift dieser gelbe Schimmel die Holzkonstruktion eines Hauses an.

Seine Zerstörungskraft bringt im schlimmsten Fall Gebäude zum Einstürzen. Es gibt auch einen harmlosen Schleimpilz mit gelber Farbe. Er befällt totes Holz, das der Witterung ausgesetzt ist. Gelber Schimmel muss somit nicht immer ein Schimmelpilz sein.

11 Kommentare… add one
  • Franzi

    Hallo,

    wir haben seit Einzug in unsere neue Wohnung (vor 3 Monaten) mit hoher Luftfeuchtigkeit (Normal bei 70%) und Schimmel an den Wänden zu kämpfen. Vor ein paar Tagen haben wir im Schlafzimmer unsere Matratzen umgedreht (was wir alle 2-3 Monate machen und seit Einzug bereits das 2. Mal geschehen ist) und auf der einen neon-gelbe (Also richtig leuchtend Gelb!) und braune Flecken gefunden, beide riechen modrig-muffig und stinken auch irgendwie. Handelt es sich bei diesen neon-gelben Flecken ebenfalls um diesen Schimmeltyp?

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

    Liebe Grüße und klasse Seite!

    • Klaus K.

      @Franzi
      Aus der Ferne ist es natürlich schwer zu beurteilen, um welchen Schimmelpilz es sich handelt.
      Fest steht: Es sollte sofort etwas gegen die hohe Feuchtigkeit unternommen werden. Wenn es sich um einen Neubau handelt, könnten Luftentfeuchter eingesetzt werden, um die Restfeuchte, die noch im Mauerwerk und in den Fußböden vorherrscht, herauszuziehen. In Altbauten könnten schadhafte Rohre oder Abwasserleitungen für die Feuchtigkeit und somit für den Schimmel verantwortlich sein. In Neubauten kann man dementgegen solche Bauschäden auch nicht grundsätzlich ausschließen.
      Falls Sie eine Mietwohnung bezogen haben, sollten Sie umgehend den Vermieter kontaktieren.

  • Gitti

    Hallo zusammen! Ich habe gestern in der Dichtung unseres Türrahmens der Terrassentür einen rund 3 cm hohen knallgelben Pilz entdeckt. Beim Öffnen der Seitentür sind neongelbe Sporen am Boden gelandet. Hab jetzt Panki dass es der Aspergillus flavus sein könnte. Hab sicher was von den Sporen eigeatmet. Bin im 8. Monat schwanger und hab jetzt Angst meinem Kind und mir geschadet zu haben. Mein Mann hat alles mit Brennspiritus entfernt. Er meinte es war nur auf die Gummidichtung beschränkt. Kann sich denn die gelbe Lohblüte dort auch ansiedeln? Der Untergrund desilzes war hart und braun. LG Gitti

  • Nadine B

    Hallo,
    ich bin seit ca einem halben jahr in meiner ersten eigenen wohnung die eine kellerwohnung ist. seit kurzem habe ich bemerkt das es in meiner wohnung schlimmelt und zwar in den ecken wo NICHTS steht die ecken sind völlig freiliegend. seit dem ich das bemerkt habe ist mir auch aufgefallen das die luftfeuchtigkeit von zwischen 40 -50 % auf 60% angestiegen ist. der schimmel hat so eine helle gelbliche bis grüngelbe farbe. ich habe nun angst das ich was falsch gemacht habe und auch um die gesundheit meiner zwei katzen. Ich lüfte regelmäßig und beim duschen habe ich die tür immer zu damit nicht all zu viel feuchtigkeit rauskomt und mache danach gleich das fenster auf.
    ich bin echt verzweifelt und bitte um hilfe und ratschläge ( die vermmieterin ist schon informiert seit ca 3 wochen aber hat sich bis jetzt nicht mehr gemeldet)
    Danke schonmal und LG

  • LadyDragon

    Hallo zusammen,
    wir haben an unserer Esszimmerwand gelblich, bräunliche Flecken gefunden, vor der Wand stand ein großer natur Holz Schrank. Wir sind darauf aufmerksam geworden weil der Schrank anfing moderig zu riechen. Die Flecken sind weder feucht noch pelzig. Könnte das der Beginn von einem schimmelbefall sein und muss ich meine Schränke weg schmeissen?
    Danke schon mal LG LadyDragon

    • Klaus K.

      Hallo,
      aus der Ferne schwer zu beurteilen, aber nicht auszuschließen, dass es sich um Schimmel handelt. Vermutlich steht der Schrank an einer Außenwand richtig?
      Die Schimmelflecken an der Rückwand des Schranks kann man abwaschen, die Flecken an der Wand mit einem Schimmelentferner, oder mit einem Hausmittel behandeln. Falls kein Baumangel vorliegt, kann eine mangelhafte Hinterlüftung die Ursache sein. Einfach den Schrank ein Stück entfernt von der Wand platzieren, damit eine Luftzirkulation stattfinden kann.

  • Kerstin

    Hallo,

    wir haben in der Küche am Silikon um die Fenster herum, teilweise auch am Kunststoff der Fenster und auf den Fliesen unter dem Fenster ocker bis rötlichen Staub. Kann es sich hierbei um Schimmel handeln?

  • Julia

    Hilfe! Wir sind vor knapp drei Monaten in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen. Und haben hier, besonders in Bad und Küche, echt ein Problem mit der Luftfeuchtigkeit. Wir lüften 3 MAl täglich für ca 10 Minuten. Im Bad haben wir uns einen Luftentfeuchter gekauft und haben es hier jetzt unter Kontrolle, der Schimmel ist etwas zurück gegangen uns nur noch leicht sichtbar. In der Küche haben wir neben Spülmaschine und Wand noch ein bisschen Platz. Jetzt habe ich dort ganz große, gelbe Flecken entdeckt. Diese sehen auch etwas flauschig aus. Was kann ich tun? Wie muss ich mit dem Vermieter vorgehen?

    Liebe Grüße

  • Carmen

    Hallo
    ich habe gelbe flecke an der decke gesehen und ein grosser gelber fleck an der Wand kann das schimmel sein

    • Klaus K.

      Hallo Carmen,
      das ist aus der Ferne schwer zu beurteilen. Wenn kurzfristig Feuchtigkeit eingedrungen ist und die Fläche anschließend wieder auftrocknet, können sich auch gelbe Flecken bilden. Es muss dann aber nicht zwingend Schimmel sein. Im Zweifelsfall einen Schimmeltest machen, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

  • Christine Scherbaum

    Hilfe! Wir haben in einem ehemaligen Kellerraum unseres Hauses (Hanglage) Küche und von dort aus ein WC einbauen lassen. Die Wände neben den Türstöcken wurden in Bodennähe feucht, obwohl es dort keine Rohre gibt. Inzwischen “blüht” es, hat sich ockerfarben verfärbt, der Putz geht ab. Auch der Marmorboden wie die mit Marmor verkleidete Wand haben gelbe Ränder bekommen. Chancen Trockenlegung und Schimmelbekämpfung? Oder müssen die Wände eingerissen werden? Danke für Hilfe.

Einen Kommentar hinterlassen