Fliesenfugen reinigen – Schimmel auf Fugen richtig beseitigen

Im Bad die Fliesenfugen reinigen gehört eigentlich schon zu den Routinearbeiten. Beinahe jedes fünfte Badezimmer ist von Schimmel betroffen. Der Grund hierfür ist die nach dem Baden oder Duschen verbleibende Feuchtigkeit, die trotz häufigen Lüftens bei täglicher Nutzung entsteht. Die warme Luft nach einer heißen Dusche oder einem Bad enthält besonders viel Feuchtigkeit.

Kühlt der Wasserdampf ab, gibt er seine Feuchtigkeit an die Umgebung ab – etwa an die Fliesen und deren Fugen. Die danach abgekühlte Luft kann kaum noch Wasser aufnehmen und so verbleibt die Feuchtigkeit lange auf den Fliesen, was einen idealen Nährboden für Schimmel darstellt. Die Schimmelsporen befinden sich überall in der Luft und setzen sich an der feuchten Fuge fest, was sich schnell durch unschöne schwarze Ränder bemerkbar macht.

Fliesenfugen reinigen – wie Schimmel auf Fliesenfugen beseitigt werden kann

Fliesenfugen reinigen

Die Fliesenfugen richtig reinigen, nur so hat Schimmel keine Chance

Häufig sind Silikonfugen betroffen, die bei starkem Befall erneuert werden sollten. Mit einem sogenannten Fugenkratzer oder ersatzweise einem scharfen Messer wird zunächst die alte Fuge herausgelöst. Der Untergrund kann danach mit einem Schimmelentferner behandelt werden. Ist dieser komplett getrocknet, wird die neue Fuge gesetzt. Eine Alternative dazu ist Schimmelspray, welches die Fruchtkörper (den sichtbaren Schimmel) und das Myzel (das Wurzelgeflecht) des Schimmels abtötet.

Mit einer Fugenbürste werden die Wirkstoffe genau an die betroffenen Stellen eingebracht. Dieses muss gemäß der Gebrauchsanweisung der Hersteller geschehen, um effektiv zu wirken und um Gesundheitsgefahren zu vermeiden. Verschiedene Hausmittel gegen Schimmel können ebenfalls zum Einsatz kommen, etwa Desinfektionsmittel, Spiritus, Essig und Essigessenz oder Wasserstoffperoxid.

Bei der Anwendung der Mittel gilt es zu beachten:

  • Die beim Aufsprühen des Schimmelsprays entstehenden Dämpfe sind giftig. Sie dürfen nicht eingeatmet werden.
  • Aggressive Schimmelsprays eignen sich nicht für alle Arten von Fliesen.
  • Zarte, filigrane Dekore oder Fliesen mit Holzoptik können durch die Substanzen geschädigt werden.
  • Essig ist ein effektives Hausmittel, basiert aber auf organischen Stoffen und sollte nach der Behandlung entfernt (abgewaschen) werden, um nicht selbst zum Nährboden weiterer Sporen zu werden.
  • Alkohol muss nicht abgewaschen werden, da er schnell verdunstet. Daher ist möglicherweise ein mehrmaliges Auftragen notwendig.
  • Mit einem Atemschutz kann verhindert werden, dass die Dämpfe der chemischen Mittel oder die gelösten Schimmelsporen in die Atemwege gelangen. Nach der Anwendung sollte intensiv gelüftet werden.

Fliesen richtig verlegen, um Schimmel zu vermeidenSchwarzer Schimmel auf Silikonfugen im Badezimmer

Im Allgemeinen ist es ideal, nicht das komplette Bad zu fliesen, sondern nur den Spritzwasserbereich. Die übrigen Wände sollten mit Kalkputz versehen werden. Dieser kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und dadurch ein “tropisches Klima” im Bad verhindern. Der alkalische Kalk tötet Sporen zudem ab.

Beim Verlegen der Fliesen empfiehlt Fliesen Kemmler in Metzingen im Nassbereich eine zweischichtige Dichtbeschichtung als eine gute Grundlage zu legen, um das Eindringen der Feuchtigkeit in die Fliesenfugen zu verhindern. Anschlüsse, Ecken und Kanten werden mit einem zusätzlichen Abdichtband (Gewebeband mit Gummibeschichtung) abgeklebt.

Der Abdichtanstrich wird nach dem Trocknen der Grundierung aufgetragen und umschließt diese. Pilzhemmende Substanzen können das Festsetzen der Schimmelsporen effektiv verhindern. Diese enthalten bestimmte Säuren oder alkalische Verbindungen, die dem Schimmel entgegenwirken. Fugenmittel mit solchen Inhaltsstoffen eignen sich für die Anwendung im Bad und zur Prävention von Schimmelbefall.

Dem Schimmel durch die richtige Pflege der Fliesen vorbeugen

Fliesen sind eine beliebte Wandverkleidung im Bad, nehmen jedoch keine Feuchtigkeit auf. Nach dem Duschen oder Baden sind diese häufig nass und mit Feuchtigkeit aus der Luft benetzt. Um zu verhindern, dass die Nässe in die Fugen eindringt, sollten  die Fliesen in diesem Fall getrocknet werden, etwa mit einem Abzieher. Fliesenfugen regelmäßig reinigen mit Spiritus oder Essig beseitigt Verschmutzungen (die Nährboden für Schimmel sein könnten) und beugt so den unangenehmen und gesundheitsgefährdenden schwarzen Flecken vor.

2 Kommentare… add one
  • Erni Hutter

    Früher gab es den Fugensand zum Anrichten des Fugenmörtels auf GIPSBASIS
    diese Masse war sehr fein. Nun ist es Quarzsand, fahren sie mal mit dem Finger über die Fugen, es ist rauh!!! Unsere älteren ausgefliesten Badezimmern mit Duschkabinen,
    mühelos ließen sich diese mit Schwamm säubern, sofort sind die färbigen Stellen, die
    durch Duschgels oder Haarshampoos etwas bedeckt waren, blendend weiß. Nun haben wir falsche Produkte am Markt!!!! Diese gröberen Fugenmassen sind schuld an unseren Problemen, wir Frauen haben auch andere Arbeit. Wir wollen aber saubere Badezimmer und saubere Fugen haben!!! Bitte bitte holt wieder den Fugenzement auf Gipsbasis, das war doch sehr gut!!!!!

  • jutta libbertz

    sgh, habe meine Fugenfliesen im Badezimmer gereinigt. Mit welchem Mittel kann ich
    verhindern, dass Nikotin wieder in die FUGEN eindringt, rauche (leider) nur im Bad, möchte
    so das EWIGE Putzen mittels einer Fugenversieglung verhindern. Ein Berufsmaler sagte
    mir, ich solle eine GRUNDIERUNG auftragen. Er sagte irgend etwas mit ” iso”. Meinte er
    eine normale Tapetengrundierung zum Aufsreichen mit Pinsel. Oder gibt es auch Grun-
    dierungsstifte? So eine Art wie Lackstifte, aber dieser Lack soll dann “brüchig” werden!!
    Wie sieht es aus mit Molto-Fugen-Versiegelung, Halten sie dem blauen, später gelbem
    Dunst stand??? Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir HELFEN könnten. mfg Libbertz

Einen Kommentar hinterlassen