Calciumsilikatplatten im Einsatz bei der Schimmelsanierung

Wärmedämmung mit Calciumsilikatplatten: Zur Schimmelsanierung in Innenräumen perfekt geeignet. Ob Schimmelsanierung oder Schimmelprophylaxe, Klimaplatten aus Calciumsilikat verhindern einen erneuten Schimmelbefall oder dienen als vorbeugende Maßnahme gegen Schimmel. Aufgrund ihrer klimaregulierenden Eigenschaften werden Calciumsilikatplatten mittlerweile bevorzugt zur Innendämmung von Altbauten eingesetzt.

Silikatplatten, wie Knauf Aquapanel oder Multipor Mineraldämmplatten, erfüllen einen doppelten Einsatzzweck. Einerseits schützen sie vor Feuchtigkeitsschäden und andererseits verhindern sie einen zu hohen Wärmeverlust durch die Außenwände.

Calciumsilikatplatten und ihre Anwendungsgebiete:

Calciumsilikatplatten

Calciumsilikatplatten zur Dämmung von Innenräumen verwenden

  1. In den meisten Fällen werden Calciumsilikatplatten zur Schimmelsanierung in Innenraumen und zur Verhinderung von Schimmelschäden eingesetzt.
  2. Ältere Häuser mit dekorativen Fassaden (z.B. Fachwerkhäuser) erhalten mit Hilfe der Klimaplatten eine Innendämmung, die nicht zur Schimmelbildung neigt.
  3. Calsiumsilikatplatten dienen außerdem dem Brandschutz.

Die Zusammensetzung von Calciumsilikat

Das moderne Dämmmaterial wird hauptsächlich aus mineralischen Stoffen hergestellt. Siliciumdioxid und Kalk in Verbindung mit Zellulose ergeben in gepresster Form Calciumsilikatplatten zur Schimmelpilzsanierung und Innendämmung. Natürliche Rohstoffe hinterlassen keine gefährlichen Ausdünstungen und stellen keine Belastung der Umwelt dar. Die Calciumsilikatplatten Hersteller bieten unterschiedliche Stärken sowie Laibungsplatten, Spezialkleber und Silikatgrundierungen an.

6 Gründe, weshalb sich Calciumsilikatplatten zur Schimmelsanierung auszeichnen.

  1. Schimmelpilze ziehen ein leicht saures Milieu vor. Die hohe Alkalität von Calciumsilikat macht die Klimaplatten für Schimmelpilze unattraktiv.
  2. Der Porenanteil der Calciumsilikatplatten liegt bei nahezu 90%, was eine hohe Speicherfähigkeit von Wasser bedeutet.
  3. Eine Kondensierung direkt an der Außenwand findet nicht statt, was zu keiner Schimmelbildung hinter den Platten führt.
  4. An der Wand muss keine Dampfsperre angebracht werden.
  5. Der Baustoff Calciumsilikat verfügt über keine gesundheitsgefährdenden und umweltbelastenden Eigenschaften.
  6. Bei einem Brand treten aus den Klimaplatten keine giften Gase aus.

Calciumsilikatplatten Verarbeitung

Im Falle eines Schimmelschadens bedarf es zunächst des Ausbaus aller befallenen Werkstoffe. Erst nach erfolgter Sanierung kann das Anbringen der Wandplatten aus Calciumsilikat erfolgen. Sollte aufsteigende Nässe vorliegen, empfehlen sich entsprechende bautechnische Maßnahmen.

Von großer Bedeutung ist eine hohlraumlose Calciumsilikatplatten Verarbeitung. Der Untergrund muss glatt und tragfähig sein. Eventuell vorhandener loser Putz ist zu entfernen. Unebenheiten lassen sich mit einem Klimaplatten-Innenputz ausgleichen, bis zu 2 mm tiefe Hohlräume heben sich durch den Kleber auf.

Des Weiteren bedarf es passgenaues Zuschneiden der Platten, damit keine Wärmebrücken entstehen. Die verwendeten Komponenten sollten aufeinander abgestimmt sein.

Welche Wandgestaltung ist mit Klimaplatten möglich?

Silikatplatten müssen „atmen“ können, deshalb kommen luftundurchlässige Materialien zur Wandgestaltung nicht infrage. Latexfarben, Vinyltapeten und Fliesen sind total ungeeignet, denn sie würden die Vorteile der Klimaplatten zunichte machen.

Idealerweise erhält die gedämmte Innenwand einen Anstrich mit einer diffusionsoffenen Farbe. Kalk-, Silikat- und Kreidefarben erfüllen diesen Anspruch. Wird das Verputzen der Klimaplatten gewünscht, sollte es sich um einen Mineralputz handeln, der über eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit verfügt.

Fachleute raten für gewöhnlich vom Tapezieren von Silikatplatten ab, es sei denn, der Wandbelag gestattet Dampf ein leichtes Durchdringen.

Calciumsilikatplatten Hersteller

Nachstehend eine kleine Auswahl:

  • Multipor Innendämmsysteme aus dem Hause Ytong
  • Innenraumlösungen von Knauf
  • Calsitherm Silikatbaustoffe, Paderborn
  • OBO Bettermann, Menden

Kurzzusammenfassung:

Aufgrund ihrer feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften finden Calciumsilikatplatten zur Schimmelsanierung in Innenräumen immer öfters Verwendung, zumal die Klimaplatten die Forderung nach Wärmedämmung erfüllen. Ein Nachteil liegt im hohen Preis, der sich jedoch auszahlt.

4 Kommentare… add one
  • Morten

    Moin Klaus,

    dem kann ich mir nur anschließen.
    Der größte Fehler, den viele machen, ist sich nahezu dicht einzuschließen. So kann nichts wirklich gut zirkulieren, weder Luft noch Feuchtigkeit. Auf lange Sicht wird das Problem so eher noch verschlimmert.
    Darum sollte Calciumsilikat wirklich die erste Wahl sein.

    Gruß von Morten

  • Was man aber wirklich nicht sagen kann ist, dass die Klimaplatten einen hohen Preis haben. Vergleich man die Kosten mit einer typischen Dämmung bspw. durch Styropor, sind die Kosten eher gering. Ich kann die Klimaplatten selber von Innen verlegen und benötige nicht unbedingt einen Gerüstbau der mir über die gesamte Bauzeit ein Gerüst zur Verfügung stellt und kann zum Beispiel auch nur ein einzelnen Raum dämmen.
    Rechnet man alles zusammen, kommt man bei den Klimaplatten oftmals deutlich günstiger weg, als bei anderen Materialien.

    Viele Grüße Marvin!

  • Also ich kann das mit dem hohen Preis auch nicht nachvollziehen. Natürlich gibt es sicherlich günstigere Methoden, aber sicherlich nur wenige Methoden die so langlebig sind und vorallem so schnell umgesetzt werden können, selbst von Laien. Außerdem haben gute Materialien immer ihren Preis und wer billig saniert, der saniert meist zweimal.

  • Hallo Klaus,
    Calciumsilikatplatten für die Schimmelsanierung, sogenannte Klimaplatten, kann man selbst leicht verlegen und vor Allem raumweise. So verteilen sich die Kosten über eine längere Zeitspanne. Man muss nicht, wie bei einer Außendämmung, das ganze Haus auf einmal machen lassen. Mittlerweile gibt es qualitativ hochwertige Platten relativ günstig im Direktvertrieb und der Zeitaufwand für die Verlegung liegt bei gerade einmal 1 Stunde pro m² – fertig verlegt und gespachtelt. Wenn man die sogenannten Calciumsilikat Klima Platten selber verlegt, liegt der Marktpreis für eine 25mm dicke Platte inklusive atmungsaktivem und schimmelhemmendem Zubehör bei aktuell 50€/m² aufwärts. Wenn man bedenkt, dass die Platten für immer das Wohnraumklima verbessern, eine super Investition in die Lebensqualität- ohne sich wie bei Styropor eine Tüte über den Kopf zu ziehen 🙂

    Wichtig ist allerdings darauf zu achten, dass es sich bei den angebotenen Calciumsilikatplatten für den Wohnraum Einsatz auch um Premium Ware handelt und nicht um minderwertige Ware mit undefinierbaren Zuschlagstoffen. Das kann fatale Folgen haben. Bei Ware für den halben Preis wäre ich daher sehr vorsichtig. Der Unterschied liegt auch im Kristallaufbau der speziell für die Schimmelsanierung entwickelten Klima Platten. Hier gilt „je feiner die Poren, desto besser der Feuchtetransport“ und extrem feine und reine Rohstoffe kosten eben etwas mehr Geld.

    LG Sascha

Einen Kommentar hinterlassen